Logik der Wahrheit

Die Wahrheit erscheint nicht logisch - im Sinne gegenwärtiger menschlicher Logik.

Aber es gibt eine Logik, die das Paradoxon erklärt:

Es gibt das Böse (das Negative) in dieser Welt nicht als selbstständige Instanz.

Aber man kann es für sich selbst erschaffen.

Jeder erschafft für sich selbst die Welt an die er glaubt:

Menschen machen Erfahrungen.

Eine Erfahrung ist die Verwirklichung einer Idee.

Eine Idee verwirklicht sich im Leben eines Menschen als Erfahrung, wenn er sich in seinem Verhalten nach ihr richtet.

Siehe auch Ideen, Verhalten, Erfahrung


Und dann sieht es so aus, als wäre die Welt so.

Aber es ist nur die Welt, die man erfährt. Es ist nicht die Welt, wie sie ist.

Eine Erfahrung ist keine objektive Größe wie ein Naturgesetz. Erfahrungen sind subjektiv. Das heißt, sie beziehen sich immer nur auf den, der sie erfährt und sind auf andere nicht übertragbar.

nächstes Kapitel: Das Falsche bestätigt sich selbst
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
erschaffen